/

Wohn- und Geschäftshausüberbauung «Felsgarten» Aarau

Die Überbauung befindet sich am westlichen Stadteingang der Kantonshauptstadt auf dem Areal eines ehemaligen Molasse-Steinbruchs. Mit diesem Bauvorhaben, welchem ein Gestaltungsplanverfahren voranging, wurde ein städtebaulich interessantes wie auch heikles Gebiet markant aufgewertet und liess die lange Kalkmulden-Geschichte endgültig zur historischen Reminiszenz werden.

Das Projekt ist in drei Baukörper gegliedert, welche sich rechtwinklig zur Kantonsstrasse fortsetzen. Der strassenseitige fünfgeschossige Kopfbau ’Nord‘ mit Laden- und Büronutzung schirmt die dahinterliegenden Wohneinheiten und die gemeinschaftliche Gartenanlage vom Strassenlärm ab. Das EG sowie das 1. Obergeschoss der baulich miteinander verbundenen Häuser ’Mitte‘ und ’Süd‘ sind als Sockelgeschosse ausgebildet und enthalten Technik- und Nebenräume sowie die Einstellhalle, welche ebenerdig ab öffentlichem Parkplatz ’obere Schanz‘ erschlossen ist. Darüber folgt je ein Bürogeschoss sowie zwei Wohngeschosse plus Attika. Jede Wohnung wurde individuell den Käuferschaftswünschen ausgebaut.

Bauherr:
Sanec AG, Olten

Auftrag:
Projekt und Architektur

Generalunternehmer:
Allreal Generalunternehmung AG, Zürich

Gestaltungsplan:
August 1991

Realisierung:
Dezember 1997 bis Mai 1999

Bauvolumen:
22'920 m3

Anzahl Wohnungen:
14 Eigentumswohnungen (2½-Zimmer bis 6½-Zimmer)

BGF Büro und Gewerbe:
1'930m2

Anzahl Parkplätze:
94 Einstellhallenplätze