/

Dienstleistungszentrum Zofingen

Durch den Umbau konnte im Mehrzweckgebäude ein eigentliches regionales Justiz- und Polizeizentrum mit Bezirksgericht, regionaler Staatsanwaltschaft, Bezirksgefängnis sowie den Posten der Kantonspolizei und der Regionalpolizei Zofingen geschaffen werden.

Eine wichtige Aufgabe bestand darin, dass die durch die Jahre entstandene, auf mehrere Stockwerke verteilte gleiche Nutzung wieder entflochten und eine sinnvolle Stockwerkbelegungen geschaffen werden konnten.

Die Sanierung wurde in laufendem Betrieb durchgeführt, folglich teilte man die Arbeiten in vier Etappen auf. Durch die Sicherheitsüberprüfung aller am Bau beteiligten Personen sowie fünf interne Umzüge konnte zu jederzeit ein sicherer Betrieb gewährleistet werden.

Sanierungsschwerpunkte:

  • Optimierung der Betriebsabläufe und der Raumnutzung
  • Innensanierung (Boden, Decke, Wand) je nach Eingriffstiefe
  • Strukturelle Bereinigung der Gebäudesubstanz (Nutzungsflexibilität)
  • Optimierung des Sicherheitskonzeptes (Schützen von Angestellten durch schusshemmende Konstruktionen, Alarmierung)
  • Berücksichtigung der baupolizeilichen Auflagen (Personensicherheit SUVA / KIGA / AGV)

Planungsschwerpunkte:

  • öffentliches Submissionsreglement
  • Gewährleistung Sicherheit 24h, überwachtes Arbeiten
  • Baustelleninstallation auf engen Platzverhältnissen
  • Sanierung während laufendem Betrieb 
  • Termin-, Etappen- und Umzugsplanung

Bauherr:
Kanton Aargau v.d. Departement Finanzen und Ressourcen, Immobilien Aargau, Aarau

Auftrag:
Generalplanung und Bauleitung

Projektierung:
Juli 2011 bis November 2011

Realisierung:
März 2012 bis Februar 2013

Umgebaute Nutzfläche:
2‘920 m2

Anlagekosten:
5.1 Mio. CHF