/

Dienstleistungszentrum Zofingen

Der Aufgabenbereich umfasste folgende Planungsebenen:

  • Machbarkeitsstudie im Auftrag der SBB und der POST über das gesamte, städtebaulich sehr sensible, am Altstadtrand gelegene Bahnhofsareal (ca. 40'000 m2) 
  • Gestaltungsplanverfahren und Ausarbeitung Bauprojekt, begleitet durch die Eidgenössische Denkmalpflege und den Schweizerischen Heimatschutz 
  • Planung der unter- und oberirdischen Verkehrsführungen 
  • Ausführungs- und Detailplanung der Gesamtanlage

Die Gesamtüberbauung am Bahnhof Zofingen umfasst folgende Hauptbauwerke:

  • Dienstleistungsgebäude mit Bezirksgericht, Bezirksamt, Kantonspolizei, Bezirksgefängnis, Grundbuchamt, Kreisgeometer, Forstamt, Büroflächen für Drittnutzer, 95 Einstellplätze, Poststelle mit unterirdischem Laderaum und Verkaufsflächen für Kiosk und APERTO 
  • Unterirdisches Bahnhofparkhaus mit 485 Parkplätzen auf zwei Ebenen Busterminal 
  • Oberflächengestaltung der öffentlichen Bereiche 
  • Sanierung des bestehenden Aufnahmegebäudes Bahnhof Zofingen

Bauherr:
Stadt Zofingen, Kanton Aargau, SBB, POST

Auftrag:
Projekt und Architektur

Totalübernehmer:
Zschokke Generalunternehmung AG, Aarau

Machbarkeitsstudie:
ab 1982

Gestaltungsplan:
September 1990

Realisierung:
August 1994 bis Dezember 1996

Bauvolumen:
60'150 m3 Dienstleistungsgebäude,
51'300 m3 Bahnhofparkhaus

Gesamtinvestition:
67 Mio. CHF