/

Logistikcenter Luterbach 2. Etappe

Nach der Inbetriebnahme der 1. Etappe 2001 expandierte das Unternehmen aufgrund des konsequent umgesetzten "Supply Chain Management" von 250 auf 340 Verkaufsstellen und steigerte den Warendurchsatz von 10 Mio. auf 23 Mio. Teile im Jahr 2008. Dieses Wachstum erforderte einen 137 m x 75 m Hallenanbau mit 10 m Nutzhöhe. Mit dieser Erweiterung stehen nun insgesamt 317'000 m3 Gebäudevolumen mit total 36'150 m2 Arbeitsfläche zur Verfügung.

Der Hallenneubau mit einem Stützenraster von 17.00 m x 11.20 m wurde als reiner Betonelementbau realisiert. Als Boden wurde, wie schon bei der 1. Etappe, Stahlfaserbeton eingesetzt. Teilbereiche mit zwei zusätzlichen Arbeitsebenen wurden in Bühnenelementbauweise realisiert.

Wie bei der ersten Etappe musste der Baugrund stabilisiert werden. Auf eine Wasserhaltungsanlage konnte verzichtet werden, da die Einbaukote der Erweiterung des unterirdischen Fluchtkorridornetzes knapp oberhalb des aktuellen Grundwasserspiegels lag.

Bauherr:
Dosenbach-Ochsner AG, Dietikon

Auftrag:
Generalplanung, Architektur, Bauleitung

Realisierung:
April 2008 bis April 2009

Geschossfläche:
16'850 m2

Bauvolumen:
140'000 m3