/

Aareschulhaus Aarau

Entworfen und realisiert wurde das Aareschulhaus 1961 bis 1963 durch das Büro Alfons Barth + Hans Zaugg, Aarau.

40 Jahre später stand eine erste umfassende Renovation an, welche sich vor allem auf die Verbesserung der Gebäudeisolation und die Erneuerung der in die Jahre gekommenen haustechnischen Anlagen konzentrierte: neue Dachhaut mit zeitgemässer thermischer Dämmung, neue vollisolierte Metallfassaden mit wesentlich besseren Energiekennwerten des Glases, neue Lüftung, Heizkörper und Beleuchtung. Zudem wurden in diversen Räumen die Bodenbeläge ersetzt sowie die Inneneinrichtung aufgefrischt. Eine Erhöhung der Sicherheit erfolgte durch den Einbau neuer Treppengeländer und zusätzlicher Absturzsicherungen im Aussenbereich. Die Wärmegewinnung erfolgt in erster Linie mit der sanierten Grundwasserpumpe. Als Not- und Spitzenwärmeerzeuger dient ein neuer Oelheizkessel. Die Sanierung der Gebäudehülle und die optimierten haustechnischen Installationen ermöglichen bei besserer Behaglichkeit und höherem Komfort eine Einsparung von Strom und Heizöl in der Höhe von rund 75%.

Bauherr:
Einwohnergemeinde der Stadt Aarau

Auftrag:
Bauleitung

Baujahr:
1961 bis 1963
(Baukosten CHF 3.5 Mio)

Realisierung:
1. Etappe: 2001 bis 2002
2. Etappe: 2002
3. Etappe: 2007

Geschossfläche:
10'400 m2 (UG, EG, ZG, OG)

Sanierungskosten:
ca. CHF 7 Mio